Top-Daten 2017


Historische Jahrestage erinnern an die Mitglieder der Hall of Fame des deutschen Sports und ihre Erfolge. Eine Einladung, mehr über diese herausragenden Persönlichkeiten zu erfahren. Ihre Biografien, geschrieben von herausragenden Journalisten und Wegbegleitern, sind ein besonderes Lesevergnügen.

 

2. Januar 1937: Vor 80 Jahren wird in Köln Martin Lauer geboren, herausragender Hürdensprinter und Olympiasieger 1960 mit der 4x100-Meter-Staffel.


13. Januar 1992: Vor 25 Jahren stirbt Josef Neckermann in Dreieich. Der erfolgreiche Dressurreiter und Unternehmer war von der Gründung 1967 bis Ende 1988 erster Vorsitzender der Stiftung Deutsche Sporthilfe.


23. Januar 1942: Vor 75 Jahren wird in München Willy Bogner geboren, später herausragender Skisportler, Geschäftsführer des Familienunternehmens für Sportbekleidung sowie Produzent, Regisseur und Kameramann von Skifilmen.


24. Januar 1927: Vor 90 Jahren nimmt Deutschland zum ersten Mal nach dem 1919 verhängten Sportboykott an einer Eishockey-Europameisterschaft teil. In Wien absolviert Gustav Jaenecke dabei sein erstes Länderspiel und gewinnt mit der Mannschaft Bronze. Der „Eiserne Gustav“ war der erste Star der deutschen Eishockeygeschichte und in den 1920er und 1930er Jahren ein Idol wie der Boxer Max Schmeling.


28. Januar 1942: Vor 75 Jahren kommt in Dachau Hans-Jürgen Bäumler zur Welt – er bildete in den 1960er Jahren zusammen mit Marika Kilius das deutsche „Traumpaar“ im Eiskunstlauf. Das populäre Duo gewann zweimal Olympia-Silber, siegte zweimal bei Weltmeisterschaften und von 1959 bis 1964 sechsmal in Folge bei Europameisterschaften.


30. Januar 1997: Vor 20 Jahren wird das Leben von Hartwig Gauder durch eine Herztransplantation gerettet. Der schwer erkrankte Olympiasieger, Weltmeister und Europameister im Gehen hatte zuvor zehn Monate lang mit einem Kunstherz leben müssen.

 


3. Februar 2007: Vor 10 Jahren gewinnt Biathlon-Legende Magdalena Neuner ihren ersten von insgesamt zwölf WM-Titeln: In Antholz/Südtirol siegt sie im Sprint, tags darauf in der Verfolgung und wenige Tage später, am 11. Februar, kommt Gold mit der Staffel hinzu. Mit 20 Jahren ist sie jüngste Dreifachweltmeisterin.


4. Februar 2007: Vor 10 Jahren wird die von Heiner Brand trainierte Handball-Nationalmannschaft mit einem 29:24-Finalsieg in Köln gegen Polen Weltmeister. Beim „Wintermärchen“ im eigenen Land sorgt die deutsche Mannschaft mit beherztem Spiel für tolle Stimmung in den Hallen.


9. Februar 1987: Vor 30 Jahren wird in Garmisch-Partenkirchen Magdalena Neuner geboren, mit zwei olympischen Goldmedaillen, zwölf WM-Titeln und drei Weltcup-Gesamtsiegen zwischen 2006 und 2012 die erfolgreichste deutsche Biathletin aller Zeiten.


14. Februar 1947: Vor 70 Jahren kommt Heide Ecker-Rosendahl in Hückeswagen zur Welt. Das „Gesicht“ der Olympischen Spiele von 1972 gewinnt in München Gold im Weitsprung und mit der Sprintstaffel sowie Silber im Fünfkampf.


16. Februar 1917: Vor 100 Jahren wird in Hagen Willi Weyer geboren. Während seiner Zeit als Präsident des Deutschen Sportbundes von 1974 bis 1986 steigt dessen Mitgliederzahl von 13 auf 19 Millionen, auch Dank der unter Weyer weitergeführten Trimm-Dich-Aktion.


19. Februar 1992: Vor 25 Jahren siegt Antje Harvey, geb. Misersky, bei den Olympischen Winterspielen in Albertville im Biathlon über die 15-Kilometer-Distanz. Den Sieg widmet sie ihrem Vater Henner Misersky. Denn Vater und Tochter haben eine gemeinsame Geschichte: Weil er sich als DDR-Trainer im Skilanglauf Dopingplänen verweigerte, wurde Misersky fristlos entlassen und die Tochter beendete ihre Karriere. Nach der Wende folgte im Biathlon das von Olympia-Gold gekrönte Comeback. Darüber hinaus gewann Antje Harvey in Albertville Silber über 7,5 Kilometer und mit der Staffel.

 


7. März 1947: Vor 70 Jahren wird in Regensburg Walter Röhrl geboren, der einzige deutsche Rallye-Weltmeister (1980 und 1982) und viermalige Sieger der Rallye Monte Carlo.


20. März 1937: Vor 80 Jahren wird Skisprunglegende Dr. Helmut Recknagel in Steinbach-Hallenberg/Thüringen geboren. Mit 20 gewann er zum ersten Mal am Holmenkollen in Oslo - gleichzeitig die erste Niederlage für die als unbezwingbar geltenden Skandinavier und der Beginn einer großen Karriere: Recknagel wird Olympiasieger, Weltmeister und gewinnt dreimal die Vierschanzentournee.


22. März 1937: Vor 80 Jahren wird in Querschied bei Saarbrücken der Leichtathlet Armin Hary geboren. Er lief 1960 als erster Mensch die 100 Meter in 10,0 Sekunden und gewann in Rom Olympia-Gold über 100 Meter und mit der 4x100-Meter-Staffel.


22. März 1992: Vor 25 Jahren fährt Rekordweltmeister Michael Schumacher beim Großen Preis von Mexiko in Mexiko-Stadt im Benetton-Ford auf Rang drei (hinter Sieger Nigel Mansell und Riccardo Patrese) und damit zum ersten Mal in seiner Karriere aufs Formel-1-Podium.


8. April 1967: Vor 50 Jahren setzt Gerd Müller schon in seinem zweiten Fußball-Länderspiel gegen Albanien in Dortmund Maßstäbe: Der „Bomber der Nation“ erzielt beim 6:0-Sieg vier Tore.


21. April 1967: Vor 50 Jahren wird Tischtennis-Ass Eberhard Schöler in Stockholm zum zweiten Mal nach 1965 WM-Dritter im Einzel.


8. Mai 1937: Vor 80 Jahren verlässt Gretel Bergmann-Lambert ihre deutsche Heimat und leistet einen Schwur: „Never set foot on German soil again“. Sie ist zu dieser Zeit die beste deutsche Hochspringerin, wird aber aufgrund ihrer jüdischen Herkunft von den Nazis von den Olympischen Spielen 1936 in Berlin ausgeschlossen und bedroht. Erst 1999 kehrt sie anlässlich der Verleihung des Georg von Opel-Preises für „Unvergessene Meister“ wieder nach Deutschland zurück.


10. Mai 1967: Vor 50 Jahren wird in Magdeburg Antje Misersky (heute verheiratete Harvey) geboren, Tochter des Ski-Langlauftrainers Henner Misersky und Biathlon-Olympiasiegerin von 1992. Die Geschichte von Vater und Tochter ist miteinander verbunden: Doping-Verweigerung in der DDR, Entlassung und Karriereende, nach der Wende Comeback mit Olympia-Gold. Vater und Tochter wurden stellvertretend für den Bereich „Besondere Biografie im Kampf gegen Doping“ in die Hall of Fame des deutschen Sports aufgenommen. 

 

12. Mai 1967: 14 Tage vor dem offiziellen Gründungstag der Deutschen Sporthilfe am 26. Mai 1967 wird Josef Neckermann von Willi Daume für den Vorstandsvorsitz gewonnen, den Neckermann am 12. Juli 1967 antritt.


22. Mai 1927: Vor 90 Jahren feiert der Radfahrer Kurt Stöpel seinen ersten großen Sieg und gewinnt das Rennen Berlin-Stettin-Berlin. Stöpel wird 1932 der erste deutsche Etappensieger und Träger des Gelben Trikots bei der Tour de France.


26. Mai 1967: Vor 50 Jahren wird die Stiftung Deutsche Sporthilfe in Berlin gegründet. Willi Daume und Georg von Opel zählen zu den Gründungsvätern. Josef Neckermann wird der erste Vorsitzende.


29. Mai 1937: Vor 80 Jahren wird Alwin Schockemöhle in Osterbrock im Emsland geboren – zwei Jahrzehnte lang einer der besten deutschen Springreiter, Olympiasieger 1976 im Einzel und 1960 mit der Mannschaft.


31. Mai 1967: Vor 50 Jahren gewinnt der FC Bayern München mit Franz Beckenbauer, Sepp Maier und Gerd Müller seinen ersten Europapokaltitel. Durch ein 1:0 nach Verlängerung gegen die Glasgow Rangers im Städtischen Stadion von Nürnberg werden die Bayern Europapokalsieger der Pokalsieger.

 


3. Juni 1967: Vor 50 Jahren wird Gerd Müller, der „Bomber der Nation“, zum ersten Mal Torschützenkönig der Fußball-Bundesliga. Weitere sechs Mal erreicht der Stürmer des FC Bayern München diesen Titel. In der Saison 1966/67 erzielt Müller wie Lothar Emmerich (Borussia Dortmund) 28 Treffer.


3. Juni 1992: Vor 25 Jahren stirbt Wilfried Dietrich im Alter von 58 Jahren in Durbanville bei Kapstadt. Der „Kran von Schifferstadt“ war als Ringer Olympiasieger, Weltmeister und Europameister.


6. Juni 1987: Vor 30 Jahren gewinnt Steffi Graf die French Open in Paris (6:4, 4:6, 8:6 gegen die US-Amerikanerin Martina Navrátilová) – ihr erster von 22 Tennis-Grand-Slam-Titeln bis 1999.


10. Juni 1927: Vor 90 Jahren wird in Düsseldorf Prof. Dr. Hugo Budinger geboren. Wie kein anderer prägte er als Spieler, Trainer und Funktionär das Nachkriegs-Hockey. Mit der deutschen Mannschaft gewann er 1956 in Melbourne als Kapitän Olympia-Bronze.


19. Juni 1927: Vor 90 Jahren wird Box-Legende Max Schmeling in der Dortmunder Westfalenhalle durch einen Sieg über den Belgier Fernand Delarge Europameister im Halbschwergewicht.

 


2. Juli 1937: Vor 80 Jahren steht Gottfried Freiherr von Cramm zum dritten Mal in Folge im Einzelfinale von Wimbledon. Zum dritten Mal verliert er, diesmal gegen den US-Amerikaner Don Budge mit 3:6, 4:6, 2:6. Von Cramm war seinerzeit einer der erfolgreichsten Tennisspieler weltweit. Zweimal gewann er die French Open (1934, 1936).


4. Juli 1997: Vor 20 Jahren beendet Michael Stich in Wimbledon seine Tenniskarriere. Der Sieger von 1991 kommt bis ins Halbfinale und unterliegt dort in fünf Sätzen dem Franzosen Cedric Pioline. Selten macht einer im Abschiedsspiel eine derart überragende Figur, heißt es.


6. Juli 1992: Vor 25 Jahren - und ein Jahr nach seinem Einzel-Erfolg - gewinnt Michael Stich den Doppel-Wettbewerb des Tennisturniers von Wimbledon an der Seite des US-Amerikaners John McEnroe.


12. Juli 1927: Vor 90 Jahren wird Torwartlegende Heiner Stuhlfauth, nach dem Ersten Weltkrieg der erste große Star des deutschen Fußballs, mit dem 1. FC Nürnberg Deutscher Meister, zum fünften Mal nach 1920, 1921, 1924 und 1925. Im Finale in Berlin bezwingen die Nürnberger Hertha BSC Berlin mit 2:0.


12. Juli 1967: Vor 50 Jahren wird Josef Neckermann zum Vorsitzenden der Stiftung Deutsche Sporthilfe gewählt. Er bleibt bis Ende 1988 in diesem Amt und geht als fleißigster Spendensammler für den Sport („Bettler der Nation“) in die Geschichte ein.


21. Juli 1992: Vor 25 Jahren gelingt Heike Drechsler im 2035 Meter hoch gelegenen Sestriere (Italien) der bis heute weiteste Sprung der Frauen-Leichtathletik: 7,63 Meter. Doch ihr „Jahrhundertsprung“ wird nicht als Weltrekord gewertet: Bei 2,01 m/sec Rückenwind macht die kleinste messbare Einheit den Sprung irregulär (erlaubt sind 2,00 m/sec).


30. Juli 1967: Vor 50 Jahren stirbt der Unternehmer Alfried Krupp von Bohlen und Halbach. Sein gesamtes Vermögen geht auf die von ihm errichtete und nach ihm benannte Stiftung über, die bis 2013 von Berthold Beitz geführt wird. Die Krupp-Stiftung schüttet unter Beitz‘ Leitung mehr als 600 Millionen Euro für gemeinnützige Zwecke auf den Gebieten Kultur, Sport und Völkerverständigung aus.

 


2. August 1987: Vor 30 Jahren gewinnt Steffi Graf zusammen mit Claudia Kohde-Kilsch, Silke Meier und Bettina Bunge in Vancouver für Deutschland zum ersten Mal den Fed-Cup, den wichtigsten Nationenwettbewerb im Frauentennis. Das Finale gegen die USA endet 2:1.


6. August 1992: Vor 25 Jahren wird der Fechter Arnd Schmitt in Barcelona Olympiasieger mit der Degen-Mannschaft – sein zweites Olympia-Gold nach 1988 im Einzel.


7. August 1992: Vor 25 Jahren gewinnen Boris Becker und Michael Stich in Barcelona Olympia-Gold im Tennis-Doppel.


7. August 1992: Vor 25 Jahren gewinnt die Kanutin Birgit Fischer in Barcelona Gold im Einer-Kajak – und damit ihre vierte von insgesamt acht olympischen Goldmedaillen.


7. August 1992: Vor 25 Jahren wird Heike Drechsler in Barcelona mit 7,14 Metern Olympiasiegerin im Weitsprung.

 


12. August 1967: Vor 50 Jahren siegt Segel-Legende Willy Kuhweide im finnischen Hanko zum dritten Mal nach 1963 und 1966 beim „Finn Gold Cup“, der Weltmeisterschaft der Einhandjolle Finn-Dinghy.


14. August 1927: Vor 90 Jahren gewinnt Tennisspielerin Cilly Aussem ihren ersten großen Titel und siegt bei den Internationalen Deutschen Tennismeisterschaften in Hamburg. Vier Jahre später wird sie die erste deutsche Wimbledon-Siegerin.


16. August 1987: Vor 30 Jahren beginnen in Straßburg die Schwimm-Europameisterschaften. Dabei gewinnt Michael Groß zum vierten Mal in Folge die 200 Meter Schmetterling. Gold holt der „Albatros“ ebenso – und in Weltrekordzeit – mit der 4x200-Meter-Freistilstaffel. Es sind die letzten seiner 13 EM-Titel.


17. August 1987: Vor 30 Jahren übernimmt Steffi Graf zum ersten Mal die Spitze der Tennis-Weltrangliste. Insgesamt 377 Wochen lang führt sie in ihrer Karriere dieses Ranking an.


20. August 1937: Vor 80 Jahren wird in Hinterzarten im Schwarzwald Georg Thoma geboren. Der Nordische Kombinierer gewann 1960 in Squaw Valley als erster Mitteleuropäer Olympia-Gold und 1966 den WM-Titel.


27. August 1957: Vor 60 Jahren kommt in Anhausen Bernhard Langer zur Welt, Deutschlands Golf-Legende und Sieger des US Masters 1985 und 1993.


30. August 1992: Vor 25 Jahren gelingt Rekordweltmeister Michael Schumacher in Spa/Belgien sein erster Grand-Prix-Sieg in der Formel 1.


31. August 1927: Vor 90 Jahren beginnen in Bologna die Schwimm-Europameisterschaften. Erich Rademacher gewinnt zum zweiten Mal nach 1926 den Titel über 200 Meter Brust.

 


1. September 1987: Vor 30 Jahren wird das Finale über 400 Meter Hürden bei den Leichtathletik-Weltmeisterschaften in Rom zur Legende: Der US-Amerikaner Edwin Moses zollt seinem Anfangstempo auf der Zielgeraden Tribut, Landsmann Danny Harris und Harald Schmid kommen näher. Nur hauchdünn liegt Moses im Ziel vor den zeitgleichen Harris und Schmid. Am Ende des Jahres wählen die westdeutschen Sportjournalisten Schmid zum zweiten Mal nach 1979 zum Sportler des Jahres.


4. September 1957: Vor 60 Jahren gewinnt Hans Günter Winkler bei den ersten Europameisterschaften im Springreiten in Rotterdam auf seinem Pferd Sonnenglanz den Titel im Einzel. Winkler ist weltweit der erfolgreichste Springreiter aller Zeiten bei Olympischen Spielen. Zwischen 1956 und 1976 sammelt er fünf olympische Goldmedaillen sowie je eine Silber- und Bronzemedaille.


21. September 1967: Vor 50 Jahren schwimmt Roland Matthes in Leipzig seinen ersten Weltrekord über 100 Meter Rücken. Weitere 20 Weltrekorde und vier olympische Goldmedaillen folgen für den erfolgreichsten deutschen Rückenschwimmer.


26. September 1942: Vor 75 Jahren kommt in Geseke/Westfalen Ingrid Mickler-Becker zur Welt, 1968 Olympiasiegerin im Fünfkampf, 1972 mit der Sprintstaffel.


29. September 1957: Vor 60 Jahren wird Harald Schmid in Hanau geboren. Das Hürden-Ass galt einst als der westdeutsche Muster-Sportler, war über 400 Meter Hürden dreimal Europameister und gewann Olympia-Bronze und WM-Silber. 

 


5. November 1967: Vor 50 Jahren wirft Liesel Westermann ihren ersten Weltrekord. In Sao Paulo sind damals sagenhafte 61,62 Meter auch der erste Diskuswurf einer Frau über 60 Meter. Eine Leistung, die mit der Wahl zur Sportlerin des Jahres 1967 belohnt wird.

 

9. November 2007: Vor 10 Jahren zeichnet die Stiftung Deutsche Sporthilfe die dreifache Biathlon-Weltmeisterin Magdalena Neuner als Juniorsportler des Jahres aus.


21. November 1992: Vor 25 Jahren schießt Lothar Matthäus für den FC Bayern München im Spiel gegen Bayer Leverkusen das „Tor des Jahres 1992“: Er trifft volley nach einer Ecke aus 20 Metern zum 2:1 in den Winkel (Endstand 4:2). Schon 1990 war ein Treffer Matthäus‘ zum Tor des Jahres gewählt worden.


22. November 1967: Vor 50 Jahren wird in Leimen Boris Becker geboren, der erfolgreichste deutsche Tennisspieler, der 1985 mit seinem Wimbledon-Sieg hierzulande einen Tennis-Boom auslöst.


22. November 1992: Vor 25 Jahren gewinnt Boris Becker in Frankfurt an seinem 25sten Geburtstag zum zweiten Mal nach 1988 die ATP-Weltmeisterschaft im Tennis. Becker siegt im Finale gegen den US-amerikanischen Weltranglistenersten Jim Courier 6:4, 6:3, 7:5

 


12. Dezember 1992: Vor 25 Jahren endet die Zeit von Willi Daume als Präsident des Nationalen Olympischen Komitees (ab 1961). Walther Tröger wird bei der NOK-Mitgliederversammlung in Stuttgart sein Nachfolger, Daume NOK-Ehrenpräsident.

 

22. Dezember 2007: Vor 10 Jahren wird die dreifache Biathlon-Weltmeisterin Magdalena Neuner im Kurhaus von Baden-Baden als Sportlerin des Jahres ausgezeichnet.


26. Dezember 1967: Vor 50 Jahren stellt Eisschnellläufer Erhard Keller in Inzell über 500 Meter mit 39,5 Sekunden seinen ersten Weltrekord auf. Über diese Distanz gewinnt er 1968 in Grenoble und 1972 in Sapporo Olympia-Gold.